Das " Lädchen " ist Dienstags von 14 - 18Uhr und Donnerstags von 9 - 13Uhr geöffnet. Und natürlich auch nach tel. Vereinbarung: 02651/76016. Wo?: D 56727 Mayen, Hinter Burg 17

Mittwoch, 1. April 2015

Wonky Hochhaus-Silhouette

In unserer Wonky Gruppe bei Flickr bin ich diesen Monat, also April, dran mit einer Anleitung.
Es wird ein recht einfaches Tutorial und ich hoffe auch einigermaßen verständlich geschrieben. 
Bei diesem Quilt kommt es am Ende eigentlich auf die Farben drauf an.
Ich hätte gerne einen Quilt mit Fenstern und darum bunten Stoff damit es wie ein Haus aussieht. Diese werde dann, je nach Farben und meinem Geschmack, zusammengesetzt.

Für die Fenster könnt Ihr Reste in schwarz und weiß verwenden. Für das um diese Fenster möchte ich Euch bitten Uni oder leicht in sich gemustert und vor allem jeden Block anders, also wieder Resteverwertung!!!! Bitte keine Stoffe mit viel Muster.
Mir kommt es darauf an, dann viele verschiedene Blöcke in vielen verschiedenen Tönen zu haben.
Möchte das Ganze dann farblich abstufen. Also Ihr könnt von Creme, gelb.......bis irgendwelche dunklen Farben verwenden.
Die Blöcke sollen nachher eine Größe von 7" x 8" haben (länglich und inkl. Nahtzugabe), also näht Ihr sie etwas größer.

Dann lege ich mal los









  Den weißen Stoff für das Fenster habe ich
ca. 3"x 2" gewählt. Ungefähr in der Mitte durchschneiden und dazwischen ein schwarzer Streifen von ca. 3/4" genäht. Den Streifen auch frei Hand schneiden






Ist das geschehen wir das wie nebenan auf dem Bild wagerecht durchgeschnitten und wieder ein 
ca 3/4" breiter Streifen dazwischen genäht. Dann hat man das Fensterkreuz




Jetzt kommen für den Fensterrahmen die Streifen dran, rechts und links und oben und unten. Die Breite etwa wie für das Kreuz. Je krummer und schiefer die werden, um so besser:-)))))







Nun kommt erst Farbe ins Spiel!!!!
Oben und unten habe ich Streifen von ca 2,5" - 3" und rechts und links
3,75" - 4". Es sieht alles ziemlich schief aus, aber das ist es ja gerade.
Und so sieht dann ein Block aus.
Bei mir sind die recht unterschiedlich in der Größe, aber sie sollten eben
mindestens 8" x 7" haben.
Ich passe die dann alle auf eine Größe an.




Ja und das sind dann die, die ich erst mal gemacht habe
Ihr seht ich habe von hell nach dunkel gewählt. Was auch im Gesamtbild nachher schöner aussieht, sind Fenster die hochkant stehen. Bei mir der unten rechts passt nicht so richtig, werde ich wohl auch entfernen. 
Ich hoffe Ihr kommt mit meinen Ausführungen klar und ich habe nicht zu viele Wünsche geäußert. Dieser Quilt wird von der Vielfalt der Farben leben und ich freue mich wirklich schon darauf was da alles so ankommt. Alleine würde ich den einfach nicht zusammen bekommen, weil ich gar nicht so viele Uni Stoffe oder auch nur in sich gemusterte habe. 
Ich danke Euch jetzt schon für Eure Hilfe:-)))))
Es darf natürlich jeder der will mitnähen.
Mehr dazu gibt es auch bei der Flickr Gruppe und bei Kirsten auf dem Blog. Dort findet Ihr auch unter Wonky-Bee - Anregungen und Tutorials sämtliche Wegweiser zu den monatlichen kleinen Anleitungen. Natürlich jetzt Eine nach der Anderen, so wie unsere Reihenfolge ist. Da ich die Zweite bin und wir insgesamt zwölf sind, dauert es noch bis nächstes Jahr. Es gibt also jeden Monat eine neue Überraschung:-))))) Jede von uns hat sich natürlich was anderes ausgedacht.
Grüße Eva

Montag, 30. März 2015

Tula Pink und Tula Pink

Wundert Euch nicht über diesen komischen Titel des Posts, aber ich habe heute 2x Tula Pink für Euch. Zuerst mal ist ja Montag und heute sind die Blöcke 90 + 91 an der Reihe.
Ja und als Schmankerl gibt es heute noch ein paar Bilder von Tula Pink dazu.
Wir, also Gaby und ich, waren am letzten Freitag auf der HH Köln, das ist die größte Handarbeitsmesse im Jahr in Deutschland.
Tula Pink Stoffe werden ja über die Firma Coats vertrieben und an diesem Stand war sie und das auch noch richtig in Aktion. Auf mich hat sie den Eindruck einer sehr quirligen Person gemacht:-)))))




 



























 Mein Englisch kann man ja nicht als gut bezeichnen (also es ist mies!!!!), deshalb kann ich Euch nicht so genau sagen wovon sie sprach, aber sie erzählte über ihr Buch, aus dem wir jetzt beinahe alles genäht haben und wie ihre Muster entstehen.







 


















 



















 Und nun unser Beitrag zu dem German QAL

Erst mal Gaby

Helmi

und meine
Wie immer gibt es viel, viel mehr Blöcke auf der Seite bei Flickr zu sehen.
Wünsche Euch viel Spass beim Betrachten der riesigen Flut:-)))))

Wir haben natürlich noch viel mehr auf der Messe gesehen, davon aber im übernächsten Post.
Wünsche Euch einen schönen Wochenanfang
Liebe grüße Eva

Donnerstag, 26. März 2015

Noch ein Kissen

Jetzt habe ich aus den Tula Pink Stoffen, welche es auch bei mir im DaWanda-Shop gibt, noch ein Kissen genäht. 
Eigentlich wollte ich mit einem der Kissen bei Swap°pen auf Deutsch 6 mitmachen, 
aber ich konnte mich bei dem ersten nicht zurückhalten mit dem Zeigen:-))))) Na ja und deshalb ist das Zweite Kissen dafür auch gestorben, da einfach zu ähnlich:-))))
Da würde ja jeder wissen, wo es her kommt. Also muss ich mir etwas Anderes einfallen lassen:-)))))
Dafür habe ich aber jetzt ein Geschenk für meine Freundin zu Ihrem runden Geburtstag und das ist ja 
 auch was, oder?????
 
Ich wollte schon lange, ein Kissen, oder auch Quilt, mit einem "Dresden Teller" machen.
Gefallen tun mir zur Zeit die modernen, unregelmäßigen:-))))
Leider habe ich kein Lineal, aber das war dann auch kein Problem, habe mir kurzerhand eine Schablone aus Schablonenfolie gemacht.
Das ist das Ergebnis. Auch wieder mit einem verdeckten Reißverschluss, was mit dieser Anleitung ein Leichtes ist. Die Rückseite musste auch schön sein und ich liebe ja die "Fliegenden Gänse", also die sind dann hinten, aus den gleichen Stoffen wie vorne.
 
 
hinten

Quilting















 
Mitte vor dem Quilten

und nochmals das Kissen
Morgen fahre ich Gaby zu HH das ist die Handarbeitsmesse in Köln und hoffe wir entdecken etwas Schönes, Neues. Es wird bestimmt ein anstrengender Tag, aber da müssen wir durch:-))))
Andererseits wird es bestimmt auch schön!!!!!!
Grüße Eva

Montag, 23. März 2015

Giveaway und Tula

Vielleicht ist es Euch aufgefallen, am Wochenende hatten wir bei den Klicks
eine Schnapszahl:-)))))) !!!!!! Es waren sage und schreibe 111 111 !!!!!
Als Dankeschön an Euch, leider kann nur Eine/ Einer gewinnen, verlose ich das Buch: "Patchwork Liebe" aus dem Topp-Verlag.





Das Buch hat 120 Seiten, ist in Deutsch und ich finde die Anleitungen sind verständlich und ausführlich beschrieben und bebildert. Es enthält viele schöne, größere und kleinere Teile. Habe mal ein paar Fotos einzelner Seiten gemacht damit Ihr einen kleinen Eindruck bekommt.










Wer es gewinnen möchte, hinterlässt bitte bis zum 6.April  einen Kommentar.
Nach dem 6.April eingehende Kommentare kann ich dann nicht mehr berücksichtigen.

Follower sind im Vorteil, sie haben 2 Lose :-)))))))
Dazu bitte einen 2. Kommentar hinterlassen!!!!!!!
Viel Glück an alle, die mitmachen!!!!

Das war zu unserer Verlosung und jetzt, es ist nun Montag und da sind ja auch die Tula Blöcke an der Reihe und möchten gezeigt werden.
Wir sind schon bei den Blöcken 88 + 89, die Zeit neigt sich also allmählich dem Ende zu.
Aber noch nicht trauern, erst mal nähen wir noch die restlichen Blöcke und dann wird es spannend was für Decken aus den wunderschönen Blöcken werden. Bei so vielen, die hier bei Flickr mitmachen, braucht man dann ganz schön viel Zeit, um alles zu schauen!!!!
So, hier sind sie:
starte heute mal mit Helmi´s Blöcken, die sind so wunderbar bunt

Das sind die von Gaby
und meine

Danke für Euren Besuch und die Kommentare
Eva

Freitag, 20. März 2015

Wiederholungstäter Teil 2

Da bin ich wieder mit meinem Storm at Sea Quilt,


den ich aus mehr als hundert verschiedenen Batiks, die ich ja schon seit Jahren sammle, zusammen"geklöppelt".

Über die Entstehung des Quilts gibt's nen superlangen, bunten Post unter dem Titel Wiederholungstäter, oder mit dem Label "Storm at Sea" zu finden.

Man glaubt es kaum, aber in diesem Teil sind sage und schreibe 1003 Einzelteile verbaut. 
Und das bei einer Größe von nur 90 x 110 cm. 
Die kleinsten Dreiecke sind gerade mal  2,5 cm breit und 1,5 cm hoch.

Genäht hab ich mit dem "Neuen", von Eva, dem Aurifil Baumwollgarn.
Echt Super!!! Kein Fadenreißen, keine Probleme, sehr zu empfehlen.
Da das Garn sehr fein und glatt ist, ist es perfekt auch zum Nähen auf Papier geeignet.

Nun komme ich also zum Quilten.


Ich hab mir im Internet verschiedene Optionen angesehen und mich dann entschieden.
Ich wollte die "optische" Illusion unterstützen und hab die "Wellen" nachgequiltet.

Mit fast ausschließlich Sulky Verlaufsgarn hab ich mich an die Arbeit gemacht.
Hier seht ihr einige Impressionen direkt an der Maschine.
Es machte sehr viel Spaß, wenn es auch anstrengend war.
Alles in allem würde ich sagen: Ja, ich würde es wieder tun, allerdings ob ich nochmal mit soviel Farbe an ein Teil rangehe, weiß ich nicht. Frau macht sich dadurch das Leben selbst noch schwerer als nötig. 
In drei unterschiedlichen Stofftönen oder Nuancen, könnte ich es mir durchaus noch mal vorstellen.
Aber so ein Farbrausch ab und zu, den brauch ich offensichtlich.
Wenn jemand Fragen zum Muster oder sonstigem hat, immer her damit.
Ich geb da gerne Auskunft.
Bis dann mal wieder...
Eure Gaby

Ach ja...
hier noch im Nachtrag, das Teil, das früher diese Nische zierte und 
meinem Göga "noch nie" gefallen hat....  Also ehrlich gesagt, der "Neue" gefällt mir jetzt auch besser... :-)


... und da ich ja das Schränkchen unbedingt auch noch aufhübschen wollte, hab ich aus den Probeblöcken noch flott diesen kleinen Läufer gemacht.

Dienstag, 17. März 2015

Wiederholungstäter...

... ja, ich hab's wieder getan...
Ich hab mich mal wieder an ein "Großteil" gewagt. 

Diesem Muster - Storm at sea - bin ich schon soooo oft begegnet, auf Blogs, bei Flickr, bei Pinterest,
Guggst Du Hier! oder hier auf meiner Pinterest-Seite.
 Ich glaube fast, es hat mich verfolgt. :-)

Da ich dazu Zeit und Muße brauchte und nun hatte hab ich meine gesammelten Batiks hervorgeholt und erst mal 2 Probeblöcke genäht. 

Einen mit Marti Michell Schablonen in groß und einen auf Papier in klein.
Da nun aber der Quilt nicht einfach an einer großen Wand, sondern in einer Nische hängt, war ich von der Größe her gebunden. 
Einerseits durfte er nicht zu groß werden, 
andererseits wollte ich auch 
mehrere Blocks in einer Reihe haben, damit das Muster überhaupt wirken kann.

Beide Musterblocks waren nicht geeignet, also mußte ich weitersuchen, um einen Paperpiecing Block in der richtigen Größe zu finden. Aber da ist das Internet ja genial.

Diese Papierschablonen und auch Muster zum "ausmalen", sowie viiiiele Anregungen findet ihr hier.

Hier zeig ich Euch nach der langen Rede mal erst die einzelnen Schritte.

ACHTUNG!!!! Bilderflut und Farbflash!!!

Zuerst dachte ich... 

ganz einfach, man macht einzelne Teile und ordnet die dann an... 
Pustekuchen... so geht das nicht. 
Also mußte ich malen.

Es kamen Millionen von Ideen und je mehr ich darüber nachdachte, um so schwieriger wurde es.
Irgendwann hatte ich mein Blatt vollgemalt und dann gings los.
Den Anfang machten die großen Teile, 
die Rauten, auch um dem Teil an der Design-Wall Form zu geben.


Dann ergänzte ich Stück für Stück.
Den gelb-grünen Stern wollte ich hervorheben und deshalb hatte der als einzigstes Teil identische Stoffe in allen Einzelteilen.


Dann fing ich mit dem Rand an, dort wollte ich auch eine Symetrie reinbringen und hab den dunklen Teil immer fortlaufend in verschiedenen Stoffen sortiert.
Guggst Du hier!

Es wurde zunehmend schwieriger, da ja immer mehr zueinander passen sollte.
Das Nähen ging gut von der Hand, aber das Raussuchen der Stoffe war immens anstrengend und nur bei seeeehr gutem Licht überhaupt machbar. 
Manchmal musste ich wirklich eine Pause machen, da ich nicht mehr weiter wußte. 

Aber die Design-Wall füllte sich von Tag zu Tag mehr.

Immer weniger weiß war zu sehen.

Bis auf einige wenige Ecken fertig.

Das Drumherum glich einer Schnipselparade. 


Endlich fertig... ich kann mit dem Zusammennähen anfangen.
Reihe für Reihe von oben.

Dann zwei Reihen zusammen usw.
Hier sieht man schon das erste Muster


Jetzt kann man schon Bögen erkennen, wo keine sind.
Das ist nämlich das, was mich an diesem Muster so fasziniert. Es gibt keine runden Nähte. 
Alle Nähte sind gerade, aber das Auge verbindet die unterschiedlichen Winkel und macht Bögen daraus.

                  
Test eines Randes... Er soll schmal und dunkel sein.

So sieht das Schätzelein von hinten aus... Was folgt könnt Ihr Euch denken.


         Ein Abend voller Kleinstarbeit... alles Papier muss weg. Allerdings hatte ich vorher den Rand genügend breit angenäht, damit sich nichts verziehen kann, wenn die Stabilität des Papiers fehlt.




Als nächstes hab ich erstmal das Chaos beseitigt und meine Schnipsel sortiert.
Dafür gibts dort wo es Al-di-schönen-Dinge gibt von Zeit zu zeit Aufschnittdosen.
Flach, Stapelbar und übersichtlich.



Dann ging's ans Quilten.
Davon berichte ich dann in einem der nächsten Posts. 

Ich hoffe ich hab euch nicht mit meiner Bilderflut erschlagen, aber ich fands interessant, diesen Werdegang mal fotografisch festzuhalten.

Bis bald, wenn sich vom Quilten berichte
Eure Gaby